Headerbild_Best Practice

Aktuelle Best practice Themen

Integrierte Planung bei HRS

Der Geschäftsreiseanbieter HRS steuert seine internationalen Serviceangebote mit einer sehr innovativen Planungslösung. Damit eröffnet das Unternehmen auch für sein Controlling zukunftsweisende Wege.

BI-Offensive der Otto Group

Immer mehr Unternehmen definieren Business Intelligence als Schlüsselfaktor und strategisches Kerngebiet. Die Hamburger Otto Group, ein weltweit führender E-Commerce-Konzern, gilt vielen als Vorbild.

Digitale Kundenbeziehungen bei toom Baumarkt

Die Digitalisierung der Kundenbeziehungen erfordert keine Revolution, sondern eine kluge Weiterentwicklung bestehender Strukturen. Die Rewe Group-Tochter toom Baumarkt zeigt, wie das funktioniert.

Kundenzentrierung bei AIDA

Eine konsequente Kundenorientierung öffnet besonders bei komplexen Produkten oder Dienstleistungen das Tor zum Erfolg – etwa im Kreuzfahrtgeschäft. Bei AIDA Cruises steht sie stark im Fokus. Finanzchef Ali Arnaout gab auf einem Kongress einige Einblicke.

Digitalstrategie

Der Preisdruck in der Luftfahrtbranche steigt – vor allem weil die Verbraucher immer häufiger digitale Vergleichsportale nutzen. Wie Anbieter mit Big Data und Analytics gegensteuern können, zeigt Eurowings.

Analytikstrategie

Die zunehmende Diversifikation des TV-Markts macht die Erfolgsanalyse immer komplexer. Für die Mitarbeiter bei ProSiebenSat.1 entsteht daher eine BI-Applikation, die sie bestmöglich bei der Arbeit unterstützt.

Überraschungsresistent

Der zweitgrößte Rückversicherer der Welt baute in den vergangenen Jahren ein sehr homogenes, flexibles Finanzplanungssystem auf. Szenario-Modellierungen liefern einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil.

Flixbus

Der dominante Anbieter von Busfernverbindungen in Europa erreichte seine Marktstellung ohne eigene physische Infrastruktur. Mithilfe eines intelligenten virtuellen BI-Systems steuert Flixbus ein Partnernetz.

Mazda Austria

Von Klagenfurt aus steuert die Vertriebstochter des japanischen Autobauers den Import von Fahrzeugen und Ersatzteilen für Mittel- und Osteuropa – mithilfe eines BI-Systems, das auf Selfservice basiert.

Big Ten

Welche Technologien können helfen, aus Big Data-Beständen wertvolle Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Produkte und Strategien zu gewinnen? Zehn Tools sind besonders geeignet.

Integrationsaufgabe

Bevor Unternehmen eigene Strategien für die Integration der neuen Informationsmengen entwickeln, sollten sie sich zunächst darüber klar werden: Was ist Big Data? Und wie sieht eine effektive Nutzung aus?

Kraftpaket Strato

Anbieter im dynamischen Onlinemarkt brauchen äußerst flexible und transparente Planungssysteme. Ein Big Player, die Berliner Strato AG, hat eine vorbildliche Lösung – für das Controlling und die Fachbereiche.

Manipulationsschutz

Leistungsstarke Big Data-Infrastrukturen können Unternehmen dabei helfen, ihre Organisation vor Finanzbetrug und Marktmanipulationen zu bewahren. Eine Tagung in Oslo zeigte wegweisende Best Practices.

Strategisches Koordinatensystem

Wie modernisieren Unternehmen ihre veralteten Data Warehouses? Was können sie besser machen? Wolf K. Müller Scholz fragte Gregor Zeiler von Trivadis, einen der führenden europäischen Experten.

Big in Berlin

Mit einer neuen, vollständig integrierten Planungslösung trägt der Immobilienfinanzierer Berlin Hyp den anspruchsvollen Compliance-Regeln für Banken Rechnung und sorgt gleichzeitig für mehr Überblick.

Hermes steigert Planungstransparenz

Die Hermes Logistik Gruppe Deutschland hebt die Finanzplanung auf ein neues Niveau: Die Transparenz in der Planung der Distributionslogistik wächst und der Planungsprozess wird deutlich beschleunigt.

Change-Kultur

Das Life-Science-Unternehmen Bayer unterstützt die lokalen Konzernbereiche mit einer einheitlichen Planungslösung. Dabei setzt es auf klar definierte Standards für das Change Management.

Hochschalten

Harmonische Prozesse sind eine wichtige Voraussetzung für eine schlagfertige Unternehmensplanung. Dies beweist die gelungene Einführung einer integrativen Planungssoftware bei der Porsche Bank.

Verantwortungsprinzip

Die österreichische Plansee-Gruppe steuert ihre Geschäftseinheiten weltweit nach einem straffen, zentralen Führungsmodell. Operative Steuerung und Budgets ergeben sich direkt aus der strategischen Planung.

Digital Forecasts

Die Digitalisierung der Wirtschaftsprozesse schreitet voran. Ganze Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsstufen verändern sich. Deshalb muss auch die Unternehmenssteuerung neu ausgerichtet werden.

Agilitätsgewinn

Der standardisierte Ablauf vieler Business Intelligence-Projekte erweist sich oft als zu starr. Agile Methoden und Betriebskonzepte können helfen, die Vorhaben flexibler zu gestalten.

Digitalisierung

Sind die Banken gerüstet für das digitale Zeitalter? Frank Ferro, Financial Services-Experte bei Trivadis, sieht erheblichen Nachholbedarf – und Chancen durch einen konsequenten IT-Umbau.

Chefängste

Immer mehr Topmanager sorgen sich wegen branchenfremder Konkurrenz, radikal neuen Marktregeln und disruptiven Ereignissen. Doch sie sehen auch Helfer: kognitive Analysen und lernende IT-Systeme.

Reifegrad

Durch die Digitalisierung kommen in Unternehmen auch die Business Intelligence-Prozesse auf den Prüfstand. Der Pharmahersteller Helixor entwickelt dabei innovative Ansätze für die Organisationsgestaltung.

Wahlfreiheit

Die neue Business Suite von SAP (S/4HANA) verspricht hohen Nutzwert. Doch die Technik eignet sich nicht für alle Ansprüche. Oft empfiehlt sich eine Kombination mit dem eigenständigen Data Warehouse

Henkel

Mit einer strategischen Reportinglösung für das Marketing im Unternehmensbereich Laundry & Home Care hebt der Konsumgüterkonzern Henkel seine Business Intelligence auf eine neue Stufe.

Dreifachsichten

Mit Online-Management-Dashboards können Führungskräfte in Echtzeit auf die unterschiedlichsten Kennzahlen zugreifen. Der Versicherungskonzern Allianz SE baut ein vorbildliches System auf.

Blickwechsel.

Suzuki International Europe modernisiert seine Informationslogistik: Der Anbieter von Autos und Motorrädern stärkt sowohl das Garantiemanagement als auch die Außendienststeuerung mit Business Analytics.

Mangel an klarer Vision

Data Governance ist eine zunehmende Herausforderung für das Management. Dennoch wird es in vielen Unternehmen vernachlässigt.

Kraftschub

Der größte Autovermieter in Deutschland beschleunigt seine Managemententscheidungen dauerhaft mithilfe einer Business Analytics-Plattform. Der zentral gelenkte Datenservice steht dabei im Mittelpunkt.

Klarsichtprogramm

Der Weltmarktführer für industrielle Automatisierungstechnik setzt auf ein effektives und transparentes Management-Reporting. Dafür strukturiert das Unternehmen seine Business Intelligence-Architektur um.

Forschungsfeld

Von Business Intelligence-Lösungen profitieren auch Hochschulen – bei internen Geschäftsprozessen genauso wie bei der externen Berichtserstattung. Ein Vorreiter ist die Universität Kassel.

Präzisionsverständnis

Der rheinische Spezialmaschinenbauer Reifenhäuser steuert sämtliche Geschäftsbereiche mit einer einheitlichen BI-Lösung. Dieser sonst noch sehr seltene Ansatz ist Teil einer hochmodernen Strategie. Hochwertige Kunststoffmaschinen in Einzelanfertigung sind das Markenzeichen des Familienunternehmens Reifenhäuser.

Risikospiegelung

Das Geschäft mit Risiken benötigt starke Business-Intelligence-Systeme. Versicherungen setzen sie vor allem ein, um ein exzellentes Controlling zu gewährleisten. Entscheidend ist dabei ein integrierter Ansatz. Die geschäftliche Ausgangssituation der Versicherungen unterliegt gegenüber anderen Branchen einigen Besonderheiten:

Sennheiser: Preisgekrönte BI-Lösung

Seit 1945 entwickelt das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Wedemark bei Hannover eine breite Palette elektronischer Akustik. Diese reicht von Konsumprodukten wie Kopfhörer über professionelle Mikrofone bis hin zu integrierten Drahtlosnetzen und Konferenzinformationssystemen.

Automobilservices: Präzisionsarbeit

Spezielle Dienstleistungen können mithilfe von Business Intelligence deutlich verbessert – und profitabler werden. Das Kölner Unternehmen Carglass praktiziert dies konsequent in allen Bereichen. Carglass in Deutschland ist der führende Spezialist für den Austausch, die Reparatur und die Schadensregulierung von Fahrzeugglasschäden.

Medienindustrie: Rückgratstärkungen

Das digitale Zeitalter verändert das Verlagswesen grundlegend. Topmanager müssen die klassischen Geschäftsmodelle der Unternehmen transformieren, um die Zukunftschancen nachhaltig zu sichern. Mehr Online-Wachstum, Schnelligkeit, Internationalisierung.

Präzisionsarbeit

Spezielle Dienstleistungen können mithilfe von BI deutlich verbessert – und profitabler werden. Das Kölner Unternehmen Carglass praktiziert dies konsequent in allen Bereichen.

Transparenzkunst

Immer mehr Autofabriken entstehen in Überseemärkten wie China. Doch um perfekt zu funktionieren, benötigen sie stabile Wertschöpfungsketten. BMW setzt mit seiner Supply Chain klare Benchmarks. Europas Automobilhersteller wissen, dass sie ihre internationale Präsenz stärken müssen: China, seit 2010 die Nummer eins auf dem weltweiten Fahrzeugmarkt, stürmt weiter voran.

Überfliegerqualitäten

Der Finanzdienstleister im Porsche-Holding-Konzern, die Porsche Bank, ist ein erfahrener Anwender von Business Intelligence. Jetzt erhöht er mit mobilen Dashboards seine Management-Power. Martin Hinterhauser verantwortet bei der Porsche Bank AG den Bereich Business Intelligence. Selbstbewusst weist er auf die lange Erfolgsstory des Business Intelligence-Einsatzes seines Hauses hin:

Teamworker

Europas größter Energiehändler RWE Supply & Trading integriert Daten und Prozesse in einem zentralen System. Risikomanagement und Finance arbeiten mit einem einheitlichen analytischen Front-End. Mehr als 1’100 Milliarden Kilowattstunden Strom und 600 Millionen CO2-Zertifikate handelte Europas größtes Energietradinghaus im vergangenen Jahr.

Credit Suisse: Globale Zielfokussierung

Der internationale Finanzriese entschlackt die Strategieentwicklung von unnötigen Zahlen – und erfüllt trotzdem die immer vielfältigeren Detailanforderungen der staatlichen Regulierer. Als systemrelevante Großbank unterliegt die Credit Suisse besonders hohen regulatorischen Anforderungen wie etwa der Schweizer «Too big to fail»-Regulierung.

Zalando: A la mode

Europas größter Online-Händler für Fashion und Schuhe ist nicht nur fit in puncto Modetrends. Zalando steuert sein Geschäft auch mit fundierter, analytisch basierter Unternehmenslenkung.

Business Intelligence Magazine: Springe zum Start der Seite