Fahrzeugindustrie

Datenrevolution im Automobilbau.

Die Automobilhersteller müssen angesichts des tiefgreifenden Strukturwandels ihre Data Warehouses radikal umbauen – vor allem in der Produktion. Ein erfolgreiches Fallbeispiel.

Die Steuerung in der Fahrzeugfertigung wird immer komplizierter – etwa bei der Konsolidierung der Produktionsdaten, die aus verschiedensten Fertigungsleitsystemen mit sehr heterogenen Quellsystemen stammen. 

Weil ein Autobauer mit dem Hauptsitz in Süddeutschland neuerdings seine Produktionsdaten zusammenzieht, erzielt er gegenüber der Konkurrenz entscheidende Vorteile. Wir schauten hinter die Kulissen, dürfen aber seinen Namen nicht nennen. Taufen wir ihn also MegaSchub. 

Das Unternehmen besitzt viele verschiedene Manufacturing Execution Systeme (MES) mit jeweils lokalen Daten. Hinzu kam die branchenübliche Softwarevielfalt mit mannigfaltigen Betriebssystemen unterschiedlichster Hersteller und selbst entwickelten Applikationen.  

Der damit notwendige ständige Datenabgleich für Auswertezwecke über Schnittstellen aus den unterschiedlichen unternehmensinternen Applikationen kostete viel Zeit und Geld.  

Aufbau eines zentralen DWH. 
Um dieses Manko zu beseitigen, setzte das Management das Ziel, ein zentrales Data Warehouse (DWH) für den Produktionsbereich aufzubauen. Dort sollen die Daten aus sämtlichen produktionsrelevanten Applikationen und Datenbanken des Unternehmens integriert werden, um schneller und agiler auf die zunehmenden Herausforderungen reagieren zu können.  

Konsolidierung der Metadaten. 
Zunächst mussten die Metadaten aus den verschiedenen Quellsystemen in ein zentrales Metadaten-System importiert und konsolidiert werden. 

Die Konsolidierung dieser grundlegenden Daten indes stellte sich als eine sehr komplexe Aufgabe heraus, weshalb sich MegaSchub für den Einsatz des DWH-Tools biGENiUS von Trivadis entschied. 

Mithilfe dieser Lösung liest das Programm sämtliche Strukturdaten aus den Quellsystemen aus und führt sie geordnet in einem zentralen Topf zusammen. Für das SQL-Server-System werden dazu alle erforderlichen Tabellen, Views und Prozeduren automatisch generiert. 

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Druck- und Digitalausgabe Nr. 1/2020. Hier bestellen.

 

 

Quelle: BUSINESS INTELLIGENCE MAGAZINE, www.bi-magazine.net
© ProfilePublishing Germany GmbH 2020. Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ProfilePublishing Germany GmbH

Business Intelligence Magazine: Springe zum Start der Seite