Umfrage

Modernisierung der Arbeitswelt

Die Kontaktverbote im Gefolge der Corona-Pandemie veränderten die Arbeitswelt schlagartig. Der Weg zurück macht keinen Sinn, denn die stärker digitale und virtuelle Arbeitsweise beschert den Organisationen einen vielfältigen Nutzen. 

Fast zwei Drittel der Arbeitnehmer, die überwiegend außerhalb ihrer Firma tätig sind, sehen im schnellen Informationsaustausch den wesentlichen Mehrwert digitaler Technik; 55 Prozent nennen als Vorteil die Sicherheit der Datenübertragung.  Dies zeigen die Ergebnisse der Studie «My Modern Workplace – welche künftigen Anforderungen haben Arbeitnehmer an ihren Arbeitsplatz» des Forschungsinstituts techconsult.

Moderne Tools, wie Instant-Messaging-Dienste oder Business-Chats, die in mobile Umgebungen eingebettet sind, erlauben es den Mitarbeitern beispielsweise im Pflegedienst, in der Bauwirtschaft oder im Transport- und Logistikwesen sicher und schnell alle Arten von Daten und Informationen auszutauschen. 

Via Webkonferenzlösungen lassen sich Meetings problemlos vorbereiten und realisieren, ganz gleich ob zwischen Mitarbeitern, mit dem Management oder extern mit Kunden. Ein Aspekt, der gerade in der Corona-Situation enorm an Bedeutung gewann.

Die Vorteile eines digital ausgestatteten Arbeitsplatzes spiegeln sich in einer deutlichen Effizienzsteigerung und Agilität wider. Mobile Apps, Tracking-Tools und die digitale Signatur sind nur einige Beispiele, die das Arbeiten nicht nur effizienter, sondern vor allem auch benutzerfreundlicher gestalten; davon sind 54 Prozent überzeugt.

Produktiver und weniger arbeiten. 
Ein innovatives Equipment lässt extern mobil tätige Beschäftigte produktiver arbeiten; Aufgaben werden schneller bearbeitet und Prozesse beschleunigt. Daraus resultierend kann Arbeitszeit eingespart werden – davon gehen 61 Prozent der Mitarbeiter aus, die außerhalb ihrer Arbeitsstätte tätig sind. Im Durchschnitt erwarten sie eine Reduzierung ihrer Arbeitszeit von 3,6 Stunden pro Woche. Bei 40 Arbeitsstunden pro Woche entspricht dies einem Einsparpotential von neun Prozent.

Neben objektiven Einflussfaktoren sind es aber auch subjektive Auswirkungen, die ein innovativ ausgestatteter IT-Arbeitsplatz für «External Mobile Worker» mit sich bringt.

Ortsunabhängiger und mehr Freude. 
Mittels digitaler Technik werden Rahmenbedingungen geschaffen, die das Arbeiten nicht nur produktiver, sondern auch interessanter gestalten. Effizienz verringert den Druck und mildert Stress. Jeder zweite Befragte verspürt mehr Freude beim Arbeiten, wenn moderne digitale Endgeräte und Anwendungen zur Verfügung gestellt werden. 

Ein weiterer Aspekt ist das ortsunabhängige Arbeiten. Die extern und mobil tätigen Angestellten verbringen den maßgeblichen Anteil ihrer Arbeitszeit bei Kunden vor Ort, auf Baustellen oder in Transportmitteln auf Straßen und Schienen. Dennoch fallen häufig auch administrative Aufgaben an. Stehen mobile Endgeräte und Lösungen zur Verfügung, können diese Arbeiten mobil, zeit- und ortsunabhängig erledigt werden. Darüber hinaus trägt ein innovativ ausgestatteter Arbeitsplatz dazu bei, die Motivation zu steigern.

Attraktivität der Unternehmen. 
Die digitalen Kompetenzen zu haben und Teil eines Netzwerkes zu sein, gibt knapp jedem zweiten Arbeitnehmer ein stärkeres Selbstwertgefühl.

Neben den genannten persönlichen Vorteilen für die Arbeitnehmer kann der Arbeitgeber seine Attraktivität erhöhen, indem er seinen Fachkräften moderne und mit digitaler Technik ausgestattete Arbeitsplätze zur Verfügung stellt. Davon ist laut der Umfrage von techconsult jeder Zweite der Befragten überzeugt.

 

 

Quelle: BUSINESS INTELLIGENCE MAGAZINE, www.bi-magazine.net

© ProfilePublishing Germany GmbH 2020. Alle Rechte vorbehalten. 

Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ProfilePublishing Germany GmbH

Business Intelligence Magazine: Springe zum Start der Seite