Umweltbranche

Predictive Analytics im Öko-Betrieb.

Ökologisch orientierte Unternehmen benötigen eine besondere Steuerung. Primavera, ein Hersteller naturreiner Aromatherapie- und Kosmetikprodukte, setzt dabei auf Predictive Analytics. 

Wenn Ziele wie beispielsweise der Erhalt des ökologischen Gleichgewichts und soziales Engagement als die Basis betriebswirtschaftlicher Aktivität definiert ist, müssen Manager sie mit den quantitativen Parametern wie etwa Umsatz oder EBIT zusammenführen – eine besondere Herausforderung. Dies gilt vor allem dann, wenn die sozioökologischen Werte von den Stakeholdern selbst authentisch gelebt werden. 

Der Anbieter PRIMAVERA, der aus naturreinen ätherischen Ölen sehr hochwertige Produkte der Aromatherapie und Naturkosmetik herstellt, praktiziert diese Verbindung seit mehr als 30 Jahren mit viel Verve: Die im Mission-Statement festgeschriebene Aufgabe, «Naturprodukte erlesener Qualität in verantwortungsvollem Umgang mit der Natur zu entwickeln und nachhaltig herzustellen», bildet für alle Beteiligten und in sämtlichen Wertschöpfungsstufen den Rahmen allen Handelns: in der Geschäftsführung und bei den engagierten Mitarbeitern ebenso wie bei den Zulieferern. So entsteht ein System, das der kaufmännische Leiter des Unternehmens, Martin Frevert, als einen «lebendigen Organismus mit vielen verschiedenen Lebewesen» charakterisiert.

 

Rare Rohstoffe, enge Bande.
Einen zentralen Teil dieses betrieblichen Körpers bildet das Verhältnis zu den Lieferanten: Um die Versorgung mit den raren und hochwertigen Ölen, zum Beispiel aus Lavendel, Zitrusfrüchten oder Lemongrass, sicherzustellen, bindet Primavera seine Rohstofflieferanten eng und langfristig in die ökologische Wertschöpfungskette ein: So erhalten streng ökologisch produzierende Kleinbauernkooperativen oder Familienbetriebe von der Allgäuer Zentrale nicht nur Beratung und Schulung, sondern auch finanzielle Starthilfen und Abnahmegarantien.

Diese vertrauensvollen, oft freundschaftlichen Kooperationen werden – wie viele wesentliche Vorgänge – gegenüber der Öffentlichkeit sehr transparent kommuniziert, was die steigende Zahl treuer Käufer kontinuierlich nach oben treibt. Ähnlich wie etwa Apple, zählt das Allgäuer Unternehmen zu den sogenannten «Love Brands»: Konsummarken, die nicht nur wegen einer besonderen Produktqualität bevorzugt werden, sondern auch aufgrund der tiefen emotionalen Bindung der Kunden.   

 

Predictive Analytics-Projekt.
Auf der hohen Qualität und der starken Kundenbindung will sich das Unternehmen indes nicht ausruhen. Die im Vergleich zu vielen anderen Branchen sehr langen Beschaffungs- und Organisationsprozesse sollen mithilfe von Predictive Analytics gestrafft sowie Planung und Forecasting mittels rollierender Verfahren verbessert werden. «Vor allem in der Einkaufs-, Produktions- und Absatzplanung wollen wir statistische Methoden und automatisierte Verfahren einsetzen, um unter Einsatz von Zeitreihenanalysen verlässliche Prognosen machen zu können», sagt Frevert. 

Gemeinsam mit dem Beratungshaus HENDRICKS, ROST & CIE. setzte der kaufmännische Leiter ein maßgeschneidertes Projekt auf: 

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Druckausgabe Nr. 1/2019. Hier bestellen.

 

Profil: PRIMAVERA LIFE GmbH
Unternehmenssitz: Oy-Mittelberg im Allgäu
Branche: Gesundheit, Wellness, Kosmetik
Mitarbeiter: 200
Umsatz: 29 Millionen Euro
Distributoren: 1‘500
BI-Lösung: HENDRICKS, ROST & CIE., IBM SPSS Modeler

 

 

Quelle: BUSINESS INTELLIGENCE MAGAZINE, www.bi-magazine.net
© ProfilePublishing Germany GmbH 2019. Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ProfilePublishing Germany GmbH

Business Intelligence Magazine: Springe zum Start der Seite