Treiberbasierte Planung

Treiberbasierte Planung bei Alro.

Integrierte Finanzplanung ist für Unternehmen eine Herausforderung. Volatile Marktpreise erschweren den Prozess. Der Aluminiumproduzent Alro meistert die Hürden mit einem dynamischen Simulationssystem.

* Von Ioana Tabara und Urs Tanner

In den Jahren nach 2008 rutschte die Aluminiumindustrie in eine schwere Krise. Sie war geprägt von einer hohen Volatilität der Aluminiumpreise, sehr schwer kalkulierbaren Währungskursen, schmerzlichen Kostenreduktionen und einem harten Konkurrenzkampf, der die Margen unter Druck brachte.

In diesem ungünstigen Umfeld wurde dem Management bei Alro, dem größten Aluminiumproduzenten in Kontinentaleuropa (ohne Russland und Skandinavien), bewusst: Es braucht ein Instrument, mit dem sowohl hochgradig wahrscheinliche als auch extreme Zukunftsszenarien entwickelt werden können. Die Sensitivität im Hinblick auf die wichtigsten Rohstoffe sollte so erhöht werden, dass Alro die nötigen Maßnahmen stets rechtzeitig ergreifen und den Betrieb in die richtigen Bahnen lenken kann. Zudem sollte der komplexe Prozess der Aluminiumproduktion modelliert werden können.
Heute nutzt Alro ein Tool für die Prognose wichtiger Kennzahlen, welche die Geschäftsleitung laufend überwacht – ausgehend von den wichtigsten Einflussgrößen (etwa die Preise für Aluminium der London Metal Exchange, Energie und Aluminiumoxid, durchschnittliche Lohnkosten und Währungskurse).  

Dies unterstützt das Management bei der Klärung von Fragen wie: Ist die Langzeitstrategie richtig? Bringt sie genug Mehrwert für die Stakeholder? Ist es profitabler, einen Inputfaktor selber herzustellen oder am Markt einzukaufen? Welche Produkte sind profitabel? Für welche Produkte soll die Produktion gedrosselt oder gestoppt werden? Ist die Investition in eine Anlage gewinnbringend?

Antworten sind vielerseits gefragt, denn Alro ist an der Bucharest Stock Exchange in Rumänien gelistet und Teil eines Konzerns, der die gesamte technische Wertschöpfungskette der Aluminiumproduktion abdeckt: von Bauxit bis hin zu veredelten Fertigprodukten.

Als Grundlage für die Simulation dient Alro eine vollständig integrierte, treiberbasierte Planungslösung auf der Basis der BI-Software IBM Cognos TM1, welche von Experten des Beratungsunternehmens avantum consult implementiert wurde. Diese ermöglicht eine umfassende Planung bei einer deutlichen Fokussierung auf die wesentlichen Einflüsse, welche als Schlüsseltreiber bezeichnet werden.

Derartige Schlüsseltreiber sind eine quantifizierbare Größe, die signifikanten Einfluss auf den Geschäftsgang eines Unternehmens hat. Im Konzept der treiberbasierten Planung ist es deshalb zentral, diese zu identifizieren. Die Fachleute im Unternehmen kennen diese Treiber meistens. Für Außenstehende erklärt der Geschäftsbericht die Ursachen.
Ein Aluminiumhersteller wie Alro möchte zum Beispiel abschätzen können, welche Auswirkungen eine drastische Erhöhung der Energiepreise bei gleichzeitig leichtem Anstieg des Preises für Rohaluminium hat. Oder es soll ermittelt werden, wie sich die Geschäftslage verändert, wenn die Zinsen steigen und gleichzeitig die Inflationsrate sinkt. Die Anzahl und Komplexität möglicher Szenarien nimmt zu. Alro erreicht die Übersicht durch eine effiziente und anschauliche Simulation.

Visualisierung: Der Einfluss von Treiberveränderungen auf die Kennzahlen in einer dynamischen Grafik.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Druckausgabe Nr. 2|2017. Hier bestellen.

 

* Ioana Tabara arbeitet seit neun Jahren für die Vimetco Group. Sie ist Head of Group Controlling und seit 2013 stellvertretende CFO von Alro. Ihr Verantwortungsbereich umfasst hauptsächlich das interne und externe Finanzreporting, die Konsolidierung und die Budgetierung. Zuvor war sie in unterschiedlichen Funktionen in der Beratung und in der Versicherungsbranche tätig. Sie hat ein Diplom in Finance and Banking der Academy of Economic Studies Bukarest und ist seit 2008 Mitglied der ACCA (Association of Chartered Certified Accountants).

* Urs Tanner arbeitet als Senior Consultant bei der avantum consult AG am Standort Zürich. Der Wirtschaftsinformatiker verfügt über acht Jahre Beratungserfahrung mit den Schwerpunkten treiberbasierte Planung und Konzernkonsolidierung. Vor seiner Consultingtätigkeit war er unter anderem sieben Jahre bei einer Vermögensverwaltung tätig. Dort beschäftigte er sich in erster Linie mit dem Finanzcontrolling und der Renditenanalyse von Wertschriftenportfolios. Urs.tanner@avantum.ch

.

 

 

Quelle: BUSINESS INTELLIGENCE MAGAZINE, www.bi-magazine.net
© ProfilePublishing Germany GmbH 2017. Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ProfilePublishing Germany GmbH

Business Intelligence Magazine: Springe zum Start der Seite